Die Schmonzetten

Violine, Cello & Kontrabass

Weibsbilder, Fräuleins & Karrierefrauen

Sie spielen Violine, Cello und Kontrabass und singen dabei auch noch dreistimmig – Die Schomzetten und ihr Pianist sind ein Ensemble Doppelbegabter mit Faible für die Musik der Goldenen 20er und 30er Jahre. Ihre Konzerte lassen die Stimmung in den Salons, Grand Hotels und Clubs der 20er und 30er Jahre aufleben.

 

Dabei deckt das Repertoire die ganze Bandbreite der damaligen Populärmusik ab. Von anspruchsvoller Salonmusik über deutsche Schlager und amerikanische Hits von prickelnder Dekadenz oder purem Kitsch, bis hin zu melancholisch Melodramatischem, komisch Ironischem und dem schnoddrigen Ton des Kabaretts.


Die Schomonzetten lieben und beherrschen das Spiel mit den Nuancen, auch in ihren pointiert charmanten Moderationen. Besondere Ausstrahlung erhält das Quartett durch den unnachahmlichen Schmonzetten – Klang. Mal klingen die drei Stimmen in der engen Stimmführung von Joe Buschmanns Arrangements kompakt wie eine Hommage an die Andrew Sisters, mal überstrahlt der warme, lyrische Sopran von Aglaja Camphausen die beiden anderen Stimmen.


Video & Audio:

Die Schmonzetten - Das Fräulein Gerda